Nasya – die ayurvedische Nasenreinigung und Pflege der Nasenschleimhäute

Nasya – die ayurvedische Nasenreinigung und Pflege der Nasenschleimhäute

Heiserkeit, trockene Nasenschleimhäute und Mandelentzündungen sind unangenehme Erkrankungen des Hals-Nasen-Ohrenbereichs, die vor allem in der kalten Jahreszeit auftauchen. In diesem Artikel stellen wir Ihnen eine der klassischen Anwendungen der Ayurvedamedizin vor, die bei vielen Beschwerden oberhalb der Schlüsselbeine zum Einsatz kommt: „Nasya“. Nasya beschreibt eine ayurvedische Therapie, bei der medizinierte Nasya-Öle oder Kräuter durch die Nase verabreicht werden. Hierdurch soll vor allem überschüssiges Kapha-Dosha ausgeleitet werden, welches für Verschleimung und Kälte im Kopfbereich verantwortlich ist. Wie Sie Nasya anwenden können, bei welchen Erkrankungen es zum Einsatz kommt und welche Formen von Nasya es gibt, erfahren Sie in diesem Blogartikel.

Inhaltsverzeichnis

Nasya – Bedeutung und Herkunft
Formen der Nasya-Therapie

Nasya Karma – Die intensive Reinigung des Kopfbereiches
Anleitung zum Durchführen der Nasya-Behandlung
Nasya als Teil der ayurvedischen Morgenroutine Dinacharya

Das gehört zur Ayurvedischen Morgenroutine

Diese Nasya-Öle gibt es

 

Nasya – Bedeutung und Herkunft

Das im Kompositum „Nas-ya“, oft auch „nas-hya“ auftauchende Gerundium „nas“ stammt aus dem indischen Sanskrit und bedeutet so viel wie „verbannen“ oder „vernichten“. Es ähnelt also nur zufällig dem deutschen Wort Nase. Ihrem Namen nach scheint diese ayurvedische Reinigungstherapie, die durch die Nasenöffnungen stattfindet, sehr wirkmächtig zu sein. Und tatsächlich, „Nasya“ findet bereits in der Charaka Samhita, einem der grundlegendsten Lehrbücher der Ayurvedamedizin, Erwähnung.[1] Hier ist es als Nasya-Karma bekannt und beschreibt einen der fünf Reinigungsprozesse der Pancha Karma Behandlung im Ayurveda.

 

Die fünffache ayurvedische Reinigungskur Pancha Karma:

Das intensive ayurvedische Ausleitungsverfahren namens Pancha Karma [fünf Handlungen], findet über die Haut, den Darm und den Mund statt. Dazu gehört: Virechana (Abführen), Basthi (Einläufe), Vamana (therapeutisches Erbrechen), Nasya (Nasenreinigung) und / oder Aderlass. Eine vollständige Pancha Karma Kur sollte nur unter Aufsicht eines Ayurveda-Mediziners durchgeführt werden.

 

Die Nasenreinigung Nasya muss nicht unbedingt im Rahmen einer Pancha-Karma Kur angewendet werden. Sie kann auch unabhängig davon, beispielsweise als einzelne Therapieform oder als tägliche ayurvedische Reinigungsroutine wohltuend und reinigend sein.

 

Formen der Nasya-Therapie  

Die Nasya-Therapie wird in zwei Formen unterteilt: ölend und kopfreinigend.

Vorbeugen mit Nasya-Öl

Vor allem in der kälteren Jahreszeit von Herbst bis zum Frühjahr ist die Vorbeugung mit Nasya-Ölen sinnvoll. Vor allem Menschen mit einem erhöhten Allergiepotential wird empfohlen, täglich die Naseninnenräume mit einem Nasya-Öl vor äußeren Einflüssen zu schützen. Die kalte Luft draußen, der Wind, aber auch trockene Heizungsluft und Staub stellen die Nasenschleimhäute gerade im Winter auf die Probe.

Nasenreinigung mit Nasya Karma

Bei akuten, aber vor allem bei chronischen Erkrankungen empfiehlt das Ayurveda das Nasya Karma. Das ist die etwas aufwendigere, sehr wirkungsvolle Reinigung der oberen Luftwege über die Nase. Hierfür verwenden wir die medizinierten Nasya-Öle. Eine ausführliche Beschreibung der Öle finden Sie am Ende des Artikels.

 

Nasya Karma – Die intensive Reinigung des Kopfbereiches

Der Ayurveda beschreibt die Wirkung der Nasya Therapie als Dosha-ausleitend. Hauptsächlich leitet es die Ansammlung von Kapha (Schleim und Kälte) aus dem Kopfbereich. Typische Erkrankungen sind hier die chronische Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung), aber auch Verschleimungen der anderen Nebenhöhlen, wie der Stirn- oder Kieferhöhle, Rhinitis (der Erkältungsschnupfen), Kopfschmerzen, Kehlkopferkrankungen, Bronchitis oder Asthma. Zudem verbessert Nasya den Geruchssinn.

Frei durchatmen mit Nasya

Wie Sie die intensive Nasyabehandlung selbst durchführen können und was Sie dafür brauchen, finden Sie ausführlich im nächsten Absatz. Wer es lieber kurz und knackig mag, springt gerne direkt weiter zum Kapitel „Nasya als Teil der täglichen Morgenroutine“.

 

Anleitung zum Durchführen der Nasya-Behandlung

Man hat nun mal nur zwei Hände und für Ungeübte kann die Selbstbehandlung mit Nasya schwierig sein. Entsprechend empfehlen wir, die Anwendung in Ruhe und evtl. mit Hilfe einer zweiten Person durchzuführen. Diese Behandlung können Sie täglich durchführen oder nach Bedarf, vertrauen Sie hier Ihrem Gefühl. Nach drei bis sieben Tagen sollten Sie jedoch in jedem Fall eine Pause machen.

 

Vorbereitung: Das benötigen Sie für Nasya Karma

Die intensive Nasyabehandlung hat drei Schritte: Inhalation, Nasya-Ölung und Nachruhen. Was Sie für die einzelnen Schritte brauchen:

 

Schritt 1: Inhalation / Kopfdampf

Eine Schüssel mit heißem Wasser, Mörser, Ajowain, Handtuch.
Dauer: ca. 10 Minuten

 

Schritt 2: Nasya-Ölung

Hierfür brauchen Sie: 6-16 Tropfen Nasya-Öl, eine Schüssel zum Ausspucken des Öls, warmes Wasser zum Ausspülen.
Dauer: ca. 20 Minuten

 

Schritt 3: Nachruhen

Bereiten Sie sich ½ Liter warmes (Ingwer-)Wasser zum Trinken vor. Schnäuzen Sie bitte nicht sofort im Anschluss an die Behandlung Ihre Nase, sondern ruhen Sie erst einige Minuten. Meiden Sie sofortiges Haarewaschen, Zugluft und Kälte.
Dauer: 5-15 Minuten

 

Durchführung: So wenden Sie Nasya Schritt für Schritt selbst an

Wenn Sie alles parat haben, können Sie mit der Nasya-Behandlung loslegen.

 

Schritt 1: Inhalation

Um den Kopfbereich und die Schleimhäute vorzubereiten und die Wirkung des Nasya-Öls zu verstärken, wird vor der Nasya-Behandlung eine Inhalation empfohlen.

Mörsern Sie 1 Tl Ajowain und geben Sie diesen in eine Schüssel mit heißem Wasser. Beugen Sie sich über die Schüssel und decken Sie Kopf und Schüssel mit einem Handtuch ab. So inhalieren Sie den warmen Wasserdampf ca. 10 min durch die Nase ein, durch den Mund wieder aus.

Trocknen Sie das Gesicht und den Kopf mit einem Handtuch ab.

 

Schritt 2: Die Nasya-Ölung

Legen Sie sich auf den Rücken und überstrecken Sie den Kopf nach hinten.

Ihr/e Helfer/in träufelt in jedes Nasenloch 6-16 Tropfen des entsprechenden Öles. Streichen Sie sanft über die Nasenflügel nach oben zur Nasenwurzel. Ziehen Sie das Öl ganz sanft in kleinen Stößen nach oben und verschließen Sie dabei mit dem Finger rhythmisch die Nasenöffnung. Vermeiden Sie ein zu rasches Einschnupfen.

Wenn die Prozedur auf beiden Seiten durchgeführt wurde, beginnt das Öl langsam nach hinten in den Rachen zu laufen.

Nun setzen Sie sich auf und nehmen sich eine Schüssel. Versuchen Sie den Schleim und das verbliebene Öl aus den Höhlen des Kopfes in den Rachen zu ziehen und über den Mund auszuspucken. Dies ist beim ersten Mal ungewohnt und kann unangenehm sein. Vielleicht geht es besser, wenn Sie hierbei alleine sind und sich in Ruhe auf die „Ausscheidung“ konzentrieren.

Spülen und gurgeln Sie anschließend den Mundraum gut mit warmem Wasser aus.

Achten Sie darauf, das Öl nicht zu verschlucken!

 

Schritt 3: Nachruhen

Trinken Sie mindestens ½ Liter warmes Ingwerwasser und ruhen Sie sich aus. Halten Sie sich warm.

 

Diese Personen sollten keine Nasya-Behandlung durchführen

Der Ayurveda empfiehlt eine Nasya-Behandlung nicht an Kindern unter sieben Jahren und bei älteren Menschen (über 75). Ebenfalls nicht angezeigt ist sie bei Schwangeren, nach einer Geburt, nach dem Essen, nach dem Genuss von Alkohol, nicht bei Schwindel, Kopfverletzungen, Atembeschwerden oder Verdauungsstörungen. Wenn Sie sich unsicher sind, ob Sie eine Nasya-Behandlung durchführen dürfen, kontaktieren Sie Ihren Ayurveda-Mediziner.

Nase frei mit der ayurvedischen Nasenreinigung Nasya

 

Nasya als Teil der ayurvedischen Morgenroutine Dinacharya

Während eine therapeutische Nasya-Behandlung intensiv in Dauer und Anwendung ist, nimmt die täglich durchgeführte Nasenpflege zu Hause sehr viel weniger Zeit und Aufwand in Anspruch. Wie die Mundpflege Gandusha (Ölziehen und Zungenreinigung) und die Selbstmassage, gehört Nasya zum täglichen Körperpflege-Ritual des Ayurveda. Viele Yogis kennen diesen Zweig des Ayurveda auch als „Kriya-Yoga“ – er beschreibt die täglich durchgeführte Reinigung des physischen Körpers. Viele kennen bereits die ayurvedische Morgenroutine als Dinacharya.


Als Teil der täglich durchgeführten ayurvedischen Morgenroutine wirkt Nasya vorbeugend auf diverse Erkrankungen oberhalb der Schlüsselbeine. So sollen die Nasya-Öle abschwellend, antibakteriell, befeuchtend und regenerierend auf die Nasenschleimhaut wirken und die Atemwege stärken. Es gibt mehrere Möglichkeiten, die tägliche Nasya-Routine durchzuführen.

 

1.      Mehrmals täglich in kleiner Dosis Öl schnupfen, statt Nasenspray zu verwenden

Träufeln Sie täglich 1 – 4 Mal einen Tropfen Nasya-Öl in jedes Nasenloch und schnupfen Sie ihn hoch. Träufeln Sie das Öl dazu auf die Kuppe Ihres kleinen Fingers und geben Sie es in das eine Nasenloch, danach ebenfalls einen Tropfen in das andere. Die Shrotas werden geöffnet und die Sekretion angeregt. Dies wirkt laut den Schriften des Ayurveda vorbeugend auf Erkältungen und ist wirksam bei Einschlafschwierigkeiten.

 

2.      Morgens und abends die Naseninnenseite einölen, um Trockenheit entgegenzuwirken

Am besten Sie stellen sich ein Fläschchen Nasya-Öl ins Badezimmer und nehmen am Morgen und am Abend einen Tropfen Öl auf den kleinen Finger und salben sich damit die Naseninnenseiten ein. Dieses Ritual führen Sie den ganzen Winter über durch. Es schützt die Nasenschleimhäute vor nächtlichem Austrocknen, stärkt dadurch die Abwehr und lässt Sie gesund ins Frühjahr gehen.

Als Öl verwenden Sie entweder ein hochwertiges biologisches Sesamöl oder ein spezielles Nasya-Öl. (siehe unten)

 

3.      Die Nasenspülung mit dem Neti-Kännchen

Statt das Nasen-Öl hochzuziehen, empfiehlt sich bei Schwellungen und Entzündungen der Nasennebenhöhlen die täglich durchgeführte Nasenspülung mit einem Neti-Kännchen und warmem Salzwasser.

Neti-Kännchen MaisgelbNeti Nasendusche rot

 

Das gehört zur Ayurvedischen Morgenroutine

1. Frühes Aufstehen – Die Zeit vor Sonnenaufgang ist voller Harmonie und Energie, daher empfiehlt der Ayurveda, frühmorgens vor Sonnenaufgang aufzustehen.

2. Das Trinken von zwei bis drei Gläsern lauwarmen Wassers - Unmittelbar nach dem Aufstehen aktiviert und reinigt es die Körperkanäle, die vom nächtlichen Schlaf träge geworden sind.

3. Allgemeine Reinigungsmaßnahmen – Reinigung von Mund und Zähnen nach dem Absetzen von Stuhl und Urin.

4. Abhyanga (Ganzkörper-Öl-Massage) - Beinhaltet einen wichtigen Aspekt der täglichen Routine. Ayurveda empfiehlt die Massage jeden Tag, da sie verjüngend wirkt und Müdigkeit vertreibt.

5. Nasya oder Jala-Neti – Die nasale Applikation von Sesamöl oder warmem Wasser ist hilfreich zur Vermeidung und Behandlung von Problemen der Nasenhöhlen und Nasennebenhöhlen.

6. Yoga – Ayurveda empfiehlt Körperübungen entsprechend der Körperstärke. Sie fördern das Wachstum des Körpers, bringen Stabilität und Leichtigkeit und steigern die Toleranz gegenüber Ermüdung.

7. Gandusha – Das Einbehalten von Sesamöl oder Ghee im Mund. Stärkt Kiefer und Stimme, nährt die Wangen, verbessert die Geschmackswahrnehmung und den Appetit, vermeidet Trockenheit im Mund, eingerissene Lippen, Karies, Zahnschmerzen, empfindliche Zähne und stärkt die Zähne im Allgemeinen. Hier finden Sie eine Anleitung für Gandusha.

8. Udvartana – Trockene Massage mit verschiedenen Pflanzenpulvern oder Kichererbsenmehl, um überschüssiges Öl von der Körperoberfläche zu entfernen. Sie verbessert außerdem die Durchblutung der Haut, fördert Glanz und Farbe der Haut.

9. Snana – Ein Bad (oder Duschen) wird zuletzt durchgeführt, um den Körper zu reinigen. Nach den vorherigen Prozeduren ist die Verwendung einer Seife nicht mehr unbedingt nötig. Falls als notwendig erachtet, kann jedoch eine milde Seife verwendet werden.

 

Diese Nasya-Öle gibt es

Wir verwenden in unserer Praxis für Ayurvedamedizin sowohl für die Ölung als auch die Reinigung sogenannte medizinierte Öle. Das ist häufig ein Sesamöl, das mit verschiedenen Kräutern gekocht wurde und entweder lokal auf die Nasenschleimhäute aufgetragen oder durch die Nase eingeschnupft wird. Eine Übersicht über die gängigsten Nasya-Öle finden Sie hier:

 

Green Sesamöl bei Miraherba kaufen

Sesamöl

Für die tägliche Routine, vorbeugend und als Pflege der Schleimhäute im Winter oder in der Heuschnupfenzeit.

Bio-Sesamöl ist vergleichsweise kostengünstig und bietet sich daher bei häufigem Gebrauch an.

Kapha senkend.

Ghee bei Miraherba kaufen

Ghee

Die Verwendung von Ghee empfiehlt sich bei empfindlichen Schleimhäuten und Nasenbluten, Verkrustungen in der Nase.

Entzündungshemmend, kühlend.

Sie können Ghee auch selbst herstellen, hier finden Sie eine Anleitung.

Janu Tailam

Anu Tailam (Janu Taila)

Anu Tailam beseitigt alle drei überschüssigen Doshas im Kopf, also Vata, Pitta und Kapha.

Die Charaka-Samhita schreibt über die Anwendung von (J)anu Tailam folgendes: „Jedes Jahr im Frühling und im Herbst, wenn der Himmel wolkenlos ist, sollte man dreimal täglich Anu Tailam schnupfen.“

Das Nasya-Öl wird von den Ayurveda-Schriften empfohlen bei Rhinitis, Sinusitis und Migräne. Es verhindert Haarausfall und frühzeitiges Ergrauen, beseitigt Gesichtsparesen, Nackensteife und Kopfzittern.

Das Gesicht erlangt Ausstrahlung und die Stimme wird angenehm.

Shadvindu Tailam bei Miraherba kaufen

Shadbindu Tailam (Shadvindu Nasya)

Shadvindu Nasya Tailam Beseitigt Vata und Pitta.

Laut der ayurvedischen Schriften beseitigt es die damit verbundenen Beschwerden von Kopf und Nase: Chronische Sinusitis, Steifigkeit im Kopf, Nacken- und Kieferbereich. Fördert die Sehkraft.

Narayana Tailam bei Miraherba kaufen

Narayana Tailam

Bei Erkrankungen des peripheren Nervensystems im Kopfbereich.

Brahmi Gritham bei Miraherba kaufen

Brahmi gritham

Brahmi Gritham ist mediziniertes Ghee mit Brahmikraut.

Es wird in der Charaka Samhita als Medhyarasayana, d.h. „hirntonisch“ bezeichnet. Entsprechend verbessert es laut Ayurveda das Gedächtnis und die allgemeine Hirnleistung, wirkt bei Migräne und Kopfschmerzen.

Hier erfahren Sie mehr über Brahmi, die "Pflanze der Erkenntnis".

Was sind Ihre Erfahrungen zu Nasya? Wenden Sie es täglich in der Dinacharya an, oder haben Sie bereits eine Nasya-Therapie angewendet? Fehlt Ihnen etwas in dieser Beschreibung? Ich freue mich jederzeit über Rückmeldungen zu unseren Blogartikeln und wünsche Ihnen, dass Sie gut durch die kalte Jahreszeit und die Heuschnupfenzeit kommen!

Ihre
Sabine Deutscher

Autorin: *Sabine Deutscher* ist studierte Ayurvedamedizinerin, Heilpraktikerin und Naturkostladenbesitzerin der beinahe ersten Stunde (seit 1981). Sie ist nicht nur erfahrene Medizinerin und Geschäftsführerin, sondern auch begeisterte Yogini, Motorradfahrerin, Kräuterweiblein und politische Aktivistin.

 

Creative Commons Lizenzvertrag

Nasya – die ayurvedische Nasenreinigung und Pflege der Nasenschleimhäute von Miraherba ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz. Fotos: Unsplash, Pexels.

[1] Narayanan V. Rakesh: Different therapeutic formulations of Nasya in Charak Samhita, unter: http://iamj.in/posts/images/upload/1142_1148_1.pdf.

Schreiben Sie einen Kommentar

* Name:
* E-mail: (nicht publiziert)
* Kommentar: